Finnland

Nachdem wir vor knapp anderthalb Jahren in Helsinki waren und unsere Rundfahrt durch Finnland wegen Wetters absagen mussten, ging es nun endlich doch durch Suomi. In nur 8 Tagen standen Städte und Natur auf dem Plan.

Nach Ankunft in Helsinki ging es direkt mit dem Mietwagen nach Naantali, an der Südwestspitze Finnlands gelegen. Ein stiller Ort mit sehr vielen alten Holzhäusern - klein und gemütlich.

Am nächsten Tag stand ein Ausflug in die ca. 20km entfernte Hafenstadt Turku, wo insbesondere das Marinemuseum und das Fort einen Besuch wert sind.

Den Abend wieder in Naantali verbracht, starteten wir nach einer weiteren Übernachtung auf die längste Strecke der Tour, es sollte an einem Tag bis ganz hoch nach Oulu gehen. Die Strecke, auf der wir in Pori, Vaasa und Raahe Halt machten, geht mehr oder minder der Küste entlang nach Norden. Am Abend bei Oulu im Motel angekommen gab es das Highlight, was das Zimmer angeht: jedes hatte eine private Sauna im Badezimmer!

Oulu ist eine schöne Stadt, mit vielen Parks, einem Stausee, Museen etc. - und man ist nur ca. 150km vom nördlichen Polarkreis entfernt. Am Abend machten wir uns noch mit der kostenlosen Autofähre auf die Insel Hailuoto, bis ganz in die Ostsee an den kleinen Ort Marjaniemi. Eine schöne Autoroute führt quer über die Insel.

Nach einer weiteren Übernachtung bei Oulu (inkl. Saunagang ;)) ging es schon durch das Inland wieder südwärts. Zum Mittagessen machten wir in Kuopio eine Pause, bei tristem Wetter im September aber ansonsten eine verschlafene Stadt.

Im Anschluss ging es weiter nach Jyväskylä, wo wir den Nachmittag und den kompletten darauffolgenden Tag verbrachten. Eine wunderschöne Stadt, bekannt aufgrund der Herkunft des bekannten Finnischen Architekten Alvar Aalto. Aber auch sonst ist die Stadt sehr sehenswert - es gibt Parks, Einkaufsmöglichkeiten, eine tolle Hafenkulisse (die Stadt liegt zwischen zwei großen Seen) und und und. Diese Stadt war für mich definitiv das Highlight der Reise.

Weiter ging es über Tampere, wo wir den Abend und den darauffolgenden Morgen verbrachten. Eine industriegeprägte Stadt, wo sich in alten Backsteingebäuden moderne Firmen angesiedelt haben. Das ganze Areal ist frei begehbar und sehenswert. Der Rest der Stadt ähnelt Helsinki, der Freizeitpark auf einer Halbinsel ist im Sommer sicherlich auch einen Besuch wert.

Am letzten Tag ging es für einen kurzen Abstecher nach Porvoo, eine kleine Stadt mit schöner Innenstadt, leider sehr touristisch geprägt aber dennnoch sehenswert. Nach einem Mittagessen fuhren wir dann direkt zum Flughafen Helsinki wo ich noch die Wartezeit mit ein wenig Flugzeugfotografie auf der Terrasse des Finnair-Gebäudes verbringen konnte.

Insgesamt eine sehr schöne Strecke, in Oulu und Jyväskylä wären wir auch gerne länger geblieben. Im September, dessen muss man sich bewusst sein, ist die Saison in Finnland bereits vorüber - man steht gelegentlich vor geschlossenen Türen, Rundfahrten o.ä. gibt es kaum noch. Dafür hat man weniger Probleme mit Hotels und auch sonst sind Touristen sehr selten. Da wir auch noch sehr viel Glück mit dem Wetter hatten, konnten wir in Ruhe einiges erkunden und ich ein paar Bilder ganz ohne Touristen machen.

Die Strecke (nicht genau, sondern nur als Übersicht) kann man hier sehen: Zur Karte

Naantali Hauswand
Naantali Hafen
Turku Maritim Museum
Turku Fort
Turku Alter Hafen
Naantali Sonnenuntergang
Pori Aussichtsturm
On the road
Sonnenuntergang durch die Kugel
Raahe Sonnenuntergang
Oulu Staumauer
Oulu Park
Marjaniemi
Fähre auf Hailuoto
Windrad im Sonnenuntergang
Sonnenuntergang
Kuopio Aussicht
University of Jyväskylä
Rent a Bike in Jyväskylä
Jyväskylä Markt
Einfahrt in die Schleuse
Kuokkalan kirkko in Jyväskylä
Siltakatu Brücke Jyväskylä
Flyboard
Jäätelö Kahvi
Gaia in Jyväskylä
Tampere
Tampereen kauppahalli
Tampere Pralinen
Särkänniemi in Tampere
Porvoo
Moderne Architektur in Porvoo
Porvoo old town
Finnair A350
Aeroflot Sukhoi Jet
Finnair Embraer
Icelandair Hekla Aurora